Antifeminismus online entgegentreten

Auf einer stark abgenutzten Außenwand klebt ein Plakat in großen schwarzen Buchstaben auf weissem Grund auf dem steht: Post no hate.

Angriffe auf geschlechtliche und sexuelle Vielfalt und feministische Errungenschaften rücken auch online verstärkt in unser Blickfeld. Diskussionen um die Einführung der Ehe für alle oder die #metoo-Debatte zeigen dies auf. Gerade in den sozialen Medien wird deutlich, wie wichtig es ist, Haltung zu zeigen, antifeministischen Argumentationen entgegenzutreten und geschlechter-demokratische Positionen sichtbar zu machen. Das zweistündige Online-Seminar bietet dabei einen Einstieg in die Thematik. Was ist Antifeminismus überhaupt und wie können wir ihn online erkennen? Welche Strategien gibt es, um auf antifeministische Aussagen zu reagieren?

Wann: 18. Juli 2020

Wo: online

Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung

Du hast den Artikel zu Ende gelesen. Bewerte jetzt wie er dir gefallen hat oder
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Beiträge aus dem Magazin

Online-Workshopreihe «ON_line und IM Körper»

Das Coronavirus hat uns ziemlich schnell, unerwartet und tief in die virtuelle Welt & Kommunikation katapultiert. Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben sich wahrscheinlich viele von uns [...]

Webinarreihe Google Tools für Non-Profits: Google Analytics

Eine Website ist heute für Unternehmen wie gemeinnützige Organisationen unverzichtbar. Ebenso unverzichtbar sind die Marketingmaßnahmen, mit Hilfe derer Zielgruppe und Onlinepräsenz zusammengeführt werden. Wie gut [...]

Social Action Conference

Die Social Action Conference ist die ideale Bühne für Entscheider:innen, Vorausdenker:innen und Digital-Pioniere. 1 x im Jahr präsentieren wir die spannendsten Ansätze & smartesten Ideen, [...]

D3 – so geht digital ist ein Projekt der     gefördert durch