Digitalisierung und Mitbestimmung

Die Digitalisierung der Arbeitswelt (Arbeit 4.0) ist seit Jahren im Gespräch. Die Corona-Pandemie wirkt dabei als Katalysator von Digitalisierungsprozessen in Unternehmen. Kurzfristige Homeoffice-Lösungen, virtuelle Unternehmenskommunikation und digitale Arbeitsprozesse nehmen in vielen Branchen zu. Doch nicht alle Unternehmen und längst nicht alle Beschäftigte fühlen sich von den neuen Anforderungen der Arbeitswelt mitgenommen und in der Lage, dabei mitzuhalten. Gerade in sächsischen Unternehmen geraten Digitalisierungs-prozesse immer wieder ins Stocken.

Welche Branchen sind vom digitalen Wandel konkret betroffen? Wie kann die Digitalisierung von Unternehmen so gestaltet werden, dass sich niemand abgehängt fühlt? Wie kann Mitbestimmung dabei helfen? Und wie gestaltet sich der digitale Wandel der Arbeitswelt in der sächsischen Praxis?

When: 22. April 2021

Where: Online

Organizer: Friedrich-Ebert-Stiftung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr Beiträge aus Events

Crowdfunding für NPOs

Mit Crowdfunding (oder „Schwarmfinanzierung“) lassen sich innovative Projekte und Unternehmen unterschiedlichster Art finanzieren und realisieren. Über eine spezielle Internet-Plattform wird dabei das eigene Vorhaben einer [...]

Datenschutz im Ehrenamt: Weitergabe von Vereinsdaten

Ob innerhalb der Vereinsstruktur oder an externe Stellen: Die Weitergabe personenbezogener Daten von Mitgliedern durch die verantwortlichen Vereine oder gemeinnützigen Organisationen stellt einen Verarbeitungsvorgang dar, [...]

D3 – so geht digital ist ein Projekt der     gefördert durch  Logo DSEE