Geschützt: Klima, Geld, Demokratie – Wie verändern Krypto und Blockchain unsere Gesellschaft?

Blockchain und Kryptowährungen erobern derzeit immer mehr Aufmerksamkeit als verheißungsvolle Zukunftstechnologien. Aber ihre Auswirkungen auf Umwelt, Politik und Gesellschaft könnten desaströs sein. Wir wollen mit Expert*innen verschiedener Disziplinen diskutieren: Welche gesellschaftlichen Auswirkungen sind durch Krypto und Blockchain zu erwarten? Und was haben die Unruhen in Kasachstan damit zu tun? Wie sieht das Internet der Zukunft aus?

Blockchain-Enthusiast*innen feiern die Technologie als Wegbereiterin für dezentrale und demokratisierte Machtstrukturen. Tatsächlich sorgen Bitcoin und NFTs derzeit für beispiellose Hypes. Doch die Blockchain-Bewegung und die Ideenwelt des Web3 stehen schon länger in der Kritik – vor allem wegen ihres immensen Energieverbrauchs und der schädlichen Folgen für das Klima. Welche destabilisierende Wirkung die Blockchain-Technologie haben kann, lässt sich derzeit in Kasachstan beobachten. Zur Wut über das autoritäre Regime kam der Frust über steigende Energiepreise. Ein Grund: Kasachstan ist im letzten Jahr zum zweitgrößten Cryptominingland der Welt aufgestiegen, der Stromverbrauch stieg in der Folge enorm. Gemeinsam mit unseren Gästen wollen wir darüber diskutieren, inwiefern die Blockchain-Technologie nicht nur in Kasachstan, sondern auch hier in Europa unser gesellschaftliches Leben beeinflussen wird: Welche Handlungsfähigkeit verbleibt Staaten, wenn in Krisenfällen Zentralbankgeld seine Bedeutung verliert? Wie verändern sich Machtverhältnisse im digitalen Raum? Sind gravierende Auswirkungen auf die Demokratie zu erwarten? Oder ist Blockchain letztlich ein Hype, der im Platzen der Krypto-Spekulationsblase sein Ende findet?

Unsere Gäste Mareike Müller ist Redakteurin im Finanz-Ressort des Handelsblatt. Sie beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Kryptowährungen und Nachhaltigkeit im Finanzwesen. 2020 wurde sie mit dem Georg von Holtzenbrink-Preis für Wirtschaftsublizistik ausgezeichnet. @MareMueller Marcus Bensmann ist Investigativreporter bei CORRECTIV. Er berichtete 20 Jahre lang als Korrespondent aus Zentralasien, dem Kaukausus, Afghanistan, Iran und Irak, unter anderem für ARD und Deutsche Welle. Den Beginn der Unruhen in Kasachstan beobachtete er Anfang des Jahres direkt vor Ort. Twitter: @MarcusBensmann

Wann: 27. Januar 2022

Uhrzeit: 19:00 Uhr

Wo: Online

Veranstaltende: Wikimedia Deutschland – Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens e. V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr Beiträge aus Events

Neue Engagierte online finden und mobilisieren

Die eigene Website, Social-Media-Kanäle oder Engagement-Plattformen – heute gibt es unzählige digitale Wege, durch die Menschen erreicht werden können, die sich engagieren möchten. Die meisten [...]

Webinar: Weihnachtsfundraising mit betterplace.org

Während in Deutschland bereits 88% der Menschen regelmäßig das Internet nutzen (Stand 2020), werden nur 9 % der Spenden von gemeinnützige Organisationen online gesammelt. Im [...]

Richtig gute Präsentationen: So fesseln Sie ihr Publikum

In der digitalen Welt gibt es unendlich viele Möglichkeiten, Präsentationen zu gestalten. Trotzdem verfügen wir Menschen noch über analoge Gehirne – da überfordert so manche [...]

Wie geht’s? Virtuelle Versammlungen im Verein

Seitdem durch die Corona-Pandemie viele Prozesse und Gremien virtuell durchgeführt wurden, fragt man sich nun zurecht: Kann man das nicht immer so machen? Denn der [...]

D3 – so geht digital ist ein Projekt der     gefördert durch  Logo DSEE