Und plötzlich geht alles digital

Hände deuten auf Laptop

Auf einmal ist alles anders. Konferenzen, digital. Büroarbeit, aus dem Homeoffice. Unterricht, immerhin ein bisschen digital. Was in Deutschland vor der Corona-Krise noch fast unmöglich schien, ist innerhalb weniger Wochen beinahe normal geworden. Das digitale Entwicklungsland Deutschland macht sich auf, digital zu werden. Aber die vergangenen Wochen haben auch deutlich gezeigt, wo es noch hakt. Die digitale Autobahn ist immer noch eher Landstraße mit Schlaglöchern. Nie wurde uns deutlicher vor Augen geführt, dass Deutschland in den vergangenen Jahren wenig getan hat, um Anschluss an die digitale Spitzengruppe zu halten. Mit Til Assmann, Honorarkonsul von Estland, sowie Franziska Baum, MdL, wollen wir heute darüber sprechen, wie sich der digitale Vorzeigestaat Estland in Corona-Zeiten verhalten hat, aber auch darüber, was die Politik in Deutschland nun endlich tun muss, um selbst fit zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr Beiträge aus Events

Neue Engagierte online finden und mobilisieren

Die eigene Website, Social-Media-Kanäle oder Engagement-Plattformen – heute gibt es unzählige digitale Wege, durch die Menschen erreicht werden können, die sich engagieren möchten. Die meisten [...]

Webinar: Weihnachtsfundraising mit betterplace.org

Während in Deutschland bereits 88% der Menschen regelmäßig das Internet nutzen (Stand 2020), werden nur 9 % der Spenden von gemeinnützige Organisationen online gesammelt. Im [...]

Richtig gute Präsentationen: So fesseln Sie ihr Publikum

In der digitalen Welt gibt es unendlich viele Möglichkeiten, Präsentationen zu gestalten. Trotzdem verfügen wir Menschen noch über analoge Gehirne – da überfordert so manche [...]

Wie geht’s? Virtuelle Versammlungen im Verein

Seitdem durch die Corona-Pandemie viele Prozesse und Gremien virtuell durchgeführt wurden, fragt man sich nun zurecht: Kann man das nicht immer so machen? Denn der [...]

D3 – so geht digital ist ein Projekt der     gefördert durch  Logo DSEE