Und plötzlich geht alles digital

Hände deuten auf Laptop

Auf einmal ist alles anders. Konferenzen, digital. Büroarbeit, aus dem Homeoffice. Unterricht, immerhin ein bisschen digital. Was in Deutschland vor der Corona-Krise noch fast unmöglich schien, ist innerhalb weniger Wochen beinahe normal geworden. Das digitale Entwicklungsland Deutschland macht sich auf, digital zu werden. Aber die vergangenen Wochen haben auch deutlich gezeigt, wo es noch hakt. Die digitale Autobahn ist immer noch eher Landstraße mit Schlaglöchern. Nie wurde uns deutlicher vor Augen geführt, dass Deutschland in den vergangenen Jahren wenig getan hat, um Anschluss an die digitale Spitzengruppe zu halten. Mit Til Assmann, Honorarkonsul von Estland, sowie Franziska Baum, MdL, wollen wir heute darüber sprechen, wie sich der digitale Vorzeigestaat Estland in Corona-Zeiten verhalten hat, aber auch darüber, was die Politik in Deutschland nun endlich tun muss, um selbst fit zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr Beiträge aus Events

Weiterbildung: Einführung in die Ehrenamtsplattform der Smart Village App

Referentin: Susann Nitzsche, Herzberg digital.verein.t Was können die Herzberg-App (Smart Village App) und die dazugehörige Ehrenamtsplattform für mich tun? Das St.adtlabor lädt alle Interessierten ein, [...]

Windows 10/11 sicher in ihrer NPO einsetzen

Das Home-Office ist durch die Pandemie das neue „Normal“ geworden. Aus Sicht der IT-Verantwortlichen ergeben sich daraus neue Herausforderungen, um die Sicherheit der Systeme und [...]

D3 – so geht digital ist ein Projekt der     gefördert durch  Logo DSEE