Wie können die Verwaltung und die Zivilgesellschaft in der Coronakrise bestmöglich zusammenarbeiten?

Die Innovationswerkstatt am 27. Mai startet mit einem Input von Adriana Groh. Adriana Groh zeigt auf, wie die Zusammenarbeit zwischen der Verwaltung und der Zivilgesellschaft organisiert wurde und was aus den Projekten geworden ist. Im zweiten Teil soll in einer Gruppenphase gemeinsam an mehreren Herausforderungen gearbeitet und Lösungsansätze entwickelt werden.

Die Innovationswerkstatt wird digital stattfinden. Da die Plätze aus technischen Gründen begrenzt sind bitten wir um eine Anmeldung über folgenden Link

Du hast den Artikel zu Ende gelesen. Bewerte jetzt wie er dir gefallen hat oder
[Total: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Beiträge aus Event

Corona-Spezial: Kontakt halten zu Freiwilligen

Corona hat Vieles verändert. Gebotene Abstandsregeln haben Einfluss auf Arbeitsabläufe und unseren Umgang miteinander. Auch in sozialen Einrichtungen musste Vieles „ad hoc“ entschieden, umdisponiert, auf [...]

Corona-Spezial: Exit aus Corona

Seit März 2020 steht die deutsche Wirtschaft und Zivilgesellschaft durch SARS-CoV-2 vor nie gekannten Herausforderungen. Um weiterhin handlungsfähig zu bleiben, mussten viele Unternehmen und Non-Profit-Organisationen [...]

D3 – so geht digital ist ein Projekt der     gefördert durch