Digital Social Summit 2020: Dann halt digital

Der Digital Social Summit 2020 findet am 25. / 26. Mai statt. In nur neun Wochen wurde die ursprünglich analoge Veranstaltung als Online-Konferenz aufgesetzt. Was euch an der Schnittstelle von “sozial” und “digital” erwartet? Wir haben hinter die Kulissen geschaut.

Foto aus Vogelperspektive auf Menschen, die vor weißem Boden in kleinen Grüppchen stehen

Eigentlich hätte der Digital Social Summit bereits im März stattgefunden. In der Kalkscheune Berlin. Mit über 40 Sessions, Pausengesprächen, Unterhaltungen am Buffet und im Innenhof. Eigentlich wäre die Nachbereitung jetzt bereits finalisiert. Eigentlich würde es langsam an die Veranstaltungs-Planung des nächsten Jahres gehen.

Eigentlich.

Dann kam Corona. Kurz bevor allgemeine Auflagen ohnehin einen Schlussstrich gezogen hätten, entschied sich das Veranstalter:innenteam, die analoge Veranstaltung abzusagen.

Von analog zu digital: In neun Wochen

Zuerst kommt die Ohnmacht: Ein Jahr Vorbereitungszeit, etliche interne Meetings, Absprachen mit Caterern & den beiden Locations, ein Call-for-Sessions und stundenlanges Finalisieren des Sessionplans, eine Social-Media-Kampagne, die Erstellung von Ablaufplänen und Raumzuordnungen – und noch viel mehr. Auf Teilnehmenden- und Sessiongeber:innenseite stehen 350 gekaufte und bereits bezahlte Tickets, freigehaltene Tage sowie gebuchte Züge und Übernachtungen in Berlin.

Und das alles für nichts?

Quelle: giphy.com

Jein. Denn auch wenn das Ursprungsformat wegfällt, bleibt ein engagiertes Netzwerk, motivierte Teilnehmende und Sessiongeber:innen, Digitalkompetenz im eigenen Haus und bei den Partner:innen sowie der Wille, die Veranstaltung “dann halt digital” an einem Ausweichdatum ablaufen zu lassen.

Da viele Facetten des ursprünglichen Konzepts nicht in die neue Variante transferiert werden können, startet die Organisation des digital Digital Social Summits quasi bei Null. In den nächsten neun März-, April- und Maiwochen gilt es nun, ein Digital-Konzept zu entwickeln und umzusetzen, ein interessantes Programm mit Mehrwert auf die Beine zu stellen und die Teilnehmer:innen zum Mitmachen zu motivieren – ohne zwischendurch das Durchatmen zu vergessen.

Ambitioniert, sicherlich. Wie das Endergebnis aussieht, könnt ihr am Montag von 13 bis 17 Uhr und Dienstag von 10 bis 14 Uhr mitverfolgen: online und kostenlos.

Das erwartet euch beim #DSS2020

Auf dem Digital Social Summit trifft sich die Zivilgesellschaft, um gemeinsam über digitale Instrumente, Debatten und Strategien zu sprechen. Im Fokus der Online-Konferenz steht die Frage, wie eine gerechte und nachhaltige digitale Transformation aussieht und wie sich die Zivilgesellschaft in dieser Debatte Gehör verschaffen kann.

In rund 20 Workshops, Vorträgen, Interviewsessions und Paneldiskussionen wird diskutiert, präsentiert, analysiert und „genetzwerkt“. Viele Sessiongeber:innen des ursprünglich geplanten Programms sind auch in der Digital-Variante mit dabei.

Die Themen sind vielfältig. Mal groß-denkend, mal praxisorientiert, mal mit Coronabezug und mal ohne: Wie kann der Dritte Sektor, nicht nur während der Krise, gemeinwohlorientiert kooperieren – miteinander, statt aneinander vorbei? Wie können wir offene Daten für “den guten Zweck” nutzen? Wie kann das Leben auf dem Land nachhaltig digital und sozial gestaltet werden? Wie können digitale Tools dabei helfen, die praktische Arbeit mit Freiwilligen besser und einfacher zu gestalten? Warum ist eine politische Agenda der digitalen Zivilgesellschaft nötig – und wie könnte diese aussehen? Außerdem dabei: Ein Wohnzimmerkonzert am Montagabend. Das komplette Programm findet ihr hier.

Das Besondere: Die ganze Veranstaltung wird für die bisher fast 1000 angemeldeten Teilnehmenden komplett auf 2020.digital-social-summit.de und in Teilen bei ALEX Berlin gestreamt. Dabei referiert der Großteil der Inputgebenden von zuhause, lediglich ausgewählte Sessions finden im Studio statt. So wird auch der Infektionsschutz gewahrt.

Ihr wollt auch dabei sein?

Dann meldet euch an! Die virtuellen Eintrittstüren des Digital Social Summits stehen für euch offen. Vielleicht laufen wir uns dabei auch digital über den Weg: Wir von D3 sind nämlich mit von der Partie: Als Zuschauer:innen, Fans, Medienpartner, Moderatoren, Zoom-Hosts, in der Slack-Betreuung und an anderen Stellen hinter den Kulissen.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/3.0/
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

Du hast den Artikel zu Ende gelesen. Bewerte jetzt wie er dir gefallen hat oder
[Total: 7 Durchschnitt: 4.6]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Beiträge aus Magazine

D3 – so geht digital ist ein Projekt der     gefördert durch