Über uns

D3 – so geht digital

D3 – so geht digital ist vieles: Ein Digital-Magazin für Neugierige, ein praxissatter Wissensspeicher für Macher:innen und eine Partnerbörse für Praktiker:innen. Vereine, Verbände, Initiativen und Sozialunternehmen, die den nächsten Schritt in Richtung Digitalisierung gehen wollen, finden auf der Plattform jede Menge Tipps und Tricks, Berichte und Reportagen, Videos, Interviews und Veranstaltungstipps.

Auf der Webseite, den dazugehörigen Social Media-Kanälen und auf regelmäßigen Community-Events haben Engagierte die Möglichkeit, sich über ihre digitalen Strategien, Herausforderungen und Lösungen auszutauschen und sich gegenseitig voranzubringen. Auf D3 – so geht digital kann der „Dritte Sektor“ zeigen, was er in Sachen Digitalisierung zu bieten hat.


D3 – das Team

Bild zeigt D3 Redakteurin Friederike Petersen vor einer grünen Wand.

Friederike Petersen ist Projekt- und Redaktionsleiterin bei D3. Zuvor arbeitete sie u.a. als Referentin für Demokratiestärkung im ländlichen Raum beim Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement. Erfahrungen als Redakteurin sammelte sie unter anderem in ihrem langjährigen Engagement in der Jugendpresse Deutschland sowie bei Aufträgen für Lokal- und Landeszeitungen. Sie studierte Politik- und Islamwissenschaft in Jena und gründete dort zwei Vereine.
Kontakt: friederike.petersen@buergermut.de

Sebastian Ederle betreut D3 als Redakteur und Community-Manager. Während sowie nach seinem Studium der Soziologie, Politik- und Europawissenschaften in Hamburg, Berlin und Bukarest arbeitete er auf Agenturseite als Sportredakteur und war für die die nebenan.de Stiftung als Projektmanager tätig. Nach einer Station bei der Stiftung Neue Verantwortung ist er seit Beginn 2020 Teil des D3-Teams.
Kontakt: sebastian.ederle@buergermut.de

Aris Kress schaut frontal in die Kamera, er trägt ein graues Hemd.

Aris Kress-Kallidromitis arbeitet als Projektkoordinator bei D3. Neben und nach seinem Studium der Politik, Verwaltung und Organisation in Potsdam – mit Auslandssemester in Tel Aviv – sammelte er bei dem Berliner Verein „S27 – Kunst und Bildung“ Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit und als Projektleiter. Weitere Berührungspunkte mit dem Dritten Sektor hatte er als Hospitant bei der Robert Bosch Stiftung und in der Begleitung verschiedener künstlerischer Initiativen im Raum Berlin.
Kontakt: aris.kress@buergermut.de


Logo der Stiftung Bürgermut

D3 – so geht digital ist ein Projekt der Stiftung Bürgermut. Als Ort der sozialen Innovationen ist es ihr Ziel, Gutes einfach zu verbreiten. Mit dem Programm openTransfer setzt sich die Stiftung seit vielen Jahren für die erfolgreiche Skalierung und Verbreitung guter und sozialer Ideen ein – mit dem Digital Social Summit fördert sie die Diskursfähigkeit der Zivilgesellschaft in Bezug auf den digitalen Wandel. Unterstützt durch ein breites Netzwerk an Partner:innen, Unterstützer:innen und Freund:innen, bringt die Stiftung Bürgermut Menschen zusammen, damit Ideen „fliegen lernen“.

Gefördert durch

Logo DSEE

Von November bis 2018 – Oktober 2021 wurde D3 – so geht digital durch das Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat gefördert. Seit November 2022 wird das Programm durch die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt gefördert.

D3 – so geht digital ist ein Projekt der     gefördert durch  Logo DSEE