D3 – so geht digital

D3 – so geht digital ist vieles: ein Digital-Magazin für Neugierige, ein praxissatter Wissensspeicher für die Macher und eine Partnerbörse für Praktiker. Vereine, Verbände, Initiativen und Social Start-ups, die den nächsten Schritt in Richtung Digitalisierung gehen wollen, finden auf der Plattform jede Menge Berichte und Reportagen, Videos und Interviews, Podcasts und Veranstaltungstipps.

Auf der Website, den dazugehörigen Social Media Kanälen und auf regelmäßigen Community-Events haben Engagierte die Möglichkeit, sich über ihre digitalen Strategien, Herausforderungen und Lösungen auszutauschen und sich gegenseitig voranzubringen. Auf D3 – so geht digital kann der „Dritte Sektor“ zeigen, was er in Sachen Digitalisierung zu bieten hat.


Logo der Stiftung Bürgermut

D3 – so geht digital ist ein Projekt der Stiftung Bürgermut. Als Ort der sozialen Innovationen ist es ihr Ziel, Gutes einfach zu verbreiten. Mit ihrem Programm OpenTransfer setzt die Stiftung sich seit vielen Jahren für die erfolgreiche Skalierung und Verbreitung guter und sozialer Ideen ein. Unterstützt durch ein breites Netzwerk an Partner:innen, Unterstützer:innen und Freund:innen, bringt die Stiftung Bürgermut Menschen zusammen, damit Ideen „fliegen lernen“. Diese Expertise kam auch beim diesjährigen Digital Social Summit zum Tragen, den die Stiftung Bürgermut als Geschäftsstelle betreute. Der erstmalig in Berlin veranstaltete Summit brachte rund 400 Gäste aus Zivilgesellschaft, Nonprofit-und gemeinnützigen Organisationen an zwei Tagen zusammen.


Das Team

Stiftung Bürgermut Team (c) Andi Weiland | Stiftung Bürgermut

Dabei bei D3

Katarina Peranic, Projektleitung

Johannes Hofmann, Projektkoordination

Franziska Zölzer, Redaktion und Community Management

Gefördert durch

Logo des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.