Bürgerschaftliches Engagement in der Corona-Krise: Welche Möglichkeiten bietet die Digitalisierung?

Die BBE-Beteiligungsplattform forum-digitalisierung.de ist gestartet! Seid dabei und diskutiert über digitale Kompetenzen im Engagement, über den Zusammenhang von Digitalisierung und Demokratieentwicklung und vieles mehr.

Man sieht die Hände eines Menschen, der an einem Besprechungstisch gestikuliert. Vor ihm liegen ein Notizbuch, ein Handy und ein Laptop.

Corona und Zivilgesellschaft

Gerade jetzt – in Zeiten der Corona-Krise – wird deutlich, dass es bei der Digitalisierung an einigen Stellen noch Nachholbedarf gibt. Schnell mussten viele von uns Strukturen und Arbeitsabläufe digitalisieren, um auf die Beschränkungen durch Corona flexibler reagieren zu können.

Plötzlich müssen Organisationen damit umgehen, dass ihre Mitarbeiter:innen im Homeoffice arbeiten. Das lokale Engagement muss, so gut es geht, durch digitale Alternativen ersetzt werden. Wohlfahrtsverbände müssen unter diesen Umständen aber trotzdem ihre Zielgruppe (etwa in der Altenpflege) erreichen können. Die Liste lässt sich endlos weiterführen. Klar wird: Nicht nur, aber besonders in der Corona-Krise, braucht es eine starke (digitale) Stimme der Zivilgesellschaft. Und diese setzt sich aus dir, mir, kurzgesagt: uns allen zusammen!

Screenshot der Seite forum-digitalisierung.de mit dem Headerbild: Beteiligen Sie sich jetzt! Daneben sieht man eine gestikulierende Hand.

forum-digitalisierung.de

Schon jetzt zeigt sich: Wer digital gut aufgestellt ist, hat größere Chancen die Corona-Krise und ihre Folgen für das Engagement zu bewältigen. Im Rahmen unseres Projekts „Forum Digitalisierung und Engagement“ beim Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) haben wir eine Beteiligungsplattform geschaffen. Hier ist Raum für eine gemeinsame Diskussion von Organisationen, Engagierten und Interessierten.

Lasst uns auf forum-digitalisierung.de ins Gespräch kommen. Wie kommt ihr und eure Organisation digital durch die Krise?

  • Worin seht ihr das größte Potential der Digitalisierung – gerade während dieser einschränkenden Situation?
  • Wo seht ihr den größten Handlungsbedarf, um zukünftig besser digital gewappnet zu sein?
  • Mit welchen Tools arbeitet ihr am besten im Team zusammen?
  • Wie klappt das Arbeiten von Zuhause aus?
  • Wie erreicht ihr eure Zielgruppen unter diesen Bedingungen? 

.

Noch eine Plattform?

Ja, noch eine Plattform! Eine Beteiligungsplattform, auf der das bürgerschaftliche Engagement mit all seinen haupt- und ehrenamtlich Engagierten zu Wort kommen kann, ist derzeit einzigartig. Damit sie erfolgreich wird und deine Meinungen und Forderungen gehört werden, sind wir auf eine rege Beteiligung angewiesen. Also: Registriert euch jetzt und diskutiert mit uns und anderen Engagierten!

Was steckt hinter dem Forum Digitalisierung und Engagement?

Wir sind der Meinung, dass die Zivilgesellschaft bisher zu wenig bei diesem wichtigen Thema mitwirkt. Deswegen hat das Forum Digitalisierung und Engagement als Ziel, eine gemeinsame Stimme der engagierten Zivilgesellschaft zur Digitalisierung und all ihren Konsequenzen für unsere Arbeit und unser gesellschaftliches Zusammenleben zu finden.

Wir wollen eine gemeinsame Diskussion mit Engagierten über die Digitalisierung anregen. Zum einen über unsere Beteiligungsplattform und zum anderen bei Online- sowie (hoffentlich bald wieder stattfindenden) Vor-Ort-Veranstaltungen.

  • Damit Organisationen und Engagierte sich zum einen gegenseitig unterstützen, gemeinschaftlich über digitale Alternativkonzepte debattieren, von der Erfahrung anderer lernen können und um sich einfach in dieser Ausnahmesituation gegenseitig unter die Arme greifen.
  • Denn gerade jetzt bedarf es einer starken Zivilgesellschaft, die sich proaktiv zu den aktuellen Entwicklungen positioniert und ihre Bedarfe gegenüber der Politik klar artikuliert.

.

.

Das “Forum Digitalisierung und Engagement” ist ein Projekt des Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement, gefördert durch das Bundesministerium des Innern, Bau und Heimat und die Robert Bosch Stiftung.

Die Autorinnen

Teresa Staiger, BBE in weisser Bluse und grauer Strickjacke vor einem grauen Hintergrund

Teresa Staiger ist Referentin im Projekt „Forum Digitalisierung und Engagement“ des BBE. Zuvor war sie am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme tätig. Sie hat ihr Studium an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und Cardiff University (B.A. Politikwissenschaft und Geschichte) und an der Philipps-Universität Marburg (M.A. Politikwissenschaft) absolviert. Privat engagiert sie sich bei Start with a Friend.

Dana Milovanovic, BBE vor grauer Wand.

Dana Milovanovic ist Referentin im Projekt »Forum Digitalisierung und Engagement« des BBE. Sie studierte Kulturwissenschaften im Bachelor und Soziokulturelle Studien im Master an der Europa Universität Viadrina in Frankfurt Oder. Zuletzt war sie für das Nachbarschafts-netzwerk nebenan.de tätig und hat dort die Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Organisationen verantwortet.

Du hast den Artikel zu Ende gelesen. Bewerte jetzt wie er dir gefallen hat oder
[Total: 3 Durchschnitt: 3.7]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Beiträge aus Blog

D3 – so geht digital ist ein Projekt der     gefördert durch