Virtuelle Weihnachtsfeier im Internet? So geht’s!

Team-Weihnachsfeiern sind im Lockdown light schwieriger geworden. Doch auch digital geht Weihnachtsfeierei: 5 D3-Tipps für’s besinnlich-witzige Zusammenkommen trotz Kontakteinschränkung.

Foto einer Weihnachtsfeier. Im Vordergrund ein geschmückter Weihnachtsbaum – im Hintergrund zwei Menschen.

Dieses Jahr ist alles anders. Sommerurlaube am Strand fielen meistens weg und Veranstaltungen wurden und werden abgesagt. Gemeinsam im Team feiern, Plätzchen essen und auf das Wirken im vergangen Jahr anstoßen, ist jetzt erstmal auch nicht mehr drin. Fallen jetzt auch die Weihnachtsfeiern aus? Dazu gibt es keinen Grund! Denn:

Auch wenn wir als Team nicht analog zusammenkommen können, bleiben uns immer noch Videoplattformen wie Big Blue-Button, Zoom & Co. für ein digitales Treffen. Damit das dann aber auch eine Feier und kein weiteres Meeting wird, gibt es eine ganze Menge guter Ansätze für mehr Team- und Adventsflair!

Tipps für eure digitale Weihnachtsfeier

Die folgenden Tipps haben wir – und das sei an dieser Stelle ganz transparent gesagt – nicht selbst erfunden. Das Internet wäre nicht das Internet, befänden sich darin nicht schon eine Menge kreativer Ideen. Allen, die sich tiefer in die Konzeption einer digitalen Weihnachtsfeier hineindenken möchten, seien an dieser Stelle folgende Quellen nahegelegt.

Im Folgenden haben wir unsere Lieblingsansätze aufgelistet, die Lachen, Miteinander und Adventsstimmung auch digital befördern. Wir wünschen euch viel Spaß – und einen gesunden Advent!

#1 Digitales Weihnachtswichteln

Geschenke mitbringen – klar. Aber wie soll das gehen, wenn sich alle an unterschiedlichen Orten befinden? Ganz einfach: Indem die Paare schon vor der digitalen Weihnachtsfeier zugelost werden. Die Geschenke (oder alternativ lustige Postkarten oder Briefe) werden zuvor per Post verschickt oder direkt in die Briefkästen des jeweiligen Teammitglied geworfen. Während der Weihnachtsfeier wird vor der Webcam gemeinsam ausgepackt. Falls ihr euch für ein anonymes Beschenken entscheidet, kann reihum in großer Runde geraten werden, wer wen beschenkt hat.

#2 Gemeinsam Essen & Trinken

Zur Weihnachtszeit gehört festliches Essen einfach dazu. Und das muss auch in der digitalen Variante nicht zu kurz kommen. Einigt euch auf ein Gericht oder ein Plätzchenrezept, bereitet die Mahlzeit vor der Feier zu und genießt das “gleiche” Essen vor dem Laptop. Oder mischt gemeinsam Glühwein an. Wer noch ein kleines Budget für die gute Sache hat, kann auch Bildungskulinarik integrieren: Die gemeinwohlorientiere Brauerei Quartiermeister bietet zum Beispiel digitale Weihnachts-Bier-Verkostungen inklusive Inspiration für mehr nachhaltiges Wirtschaften an. Das Bier wird allen Kolleg:innen vor der Veranstaltungen zugesendet. Ähnliches bieten auch Anbieter anderer Köstlichkeiten von Schokolade bis Whiskey an.

#3 Spiele spielen

Das geht auch digital – und ist mit etwas Disziplin und einer guten Moderation leicht umgesetzt. Beim Klassiker Werwolf werden die Rollen durch die leitende Person zuvor im Chat anonym verteilt – in großer Runde wird dann fleißig geraten und intrigiert. In der Nacht schalten alle die Kameras und Mikrofone aus: Die Werwölfe können dann per Chat entscheiden, welcher Kolleg:innen die nächsten Opfer sind. Oder ihr spielt Montagsmaler und nutzt dazu dazu digitale Whiteboards wie Jamboard oder Miro. Noch professioneller funktioniert die Umsetzung beider Spiele allerdings auf den verlinkten Plattformen im folgenden Tweet der Digitalen Helden. Darüber hinaus findet ihr digitale Exit-Games und vieles mehr auf den Seiten bekannter Brettspiel-Verlage. Oder ihr veranstaltet ein digitales Kneipenquiz… Bald mehr dazu.

#4 Raum für Interaktion schaffen

Weihnachtsfeiern zeichnen sich durch den informell-entspannten Charakter aus. Verliert euch nicht in langatmigen frontalen Ansprachen, sondern schafft Raum für Austausch und lockere Gespräche. Neben den bereits aufgeführten Ansätzen helfen hier insbesondere Phasen in Kleingruppen, die durch sogenannte Breakout-Sessions in den gängigen Videokonferenzprogrammen realisiert werden. Drei bis fünf Personen tauschen sich darin zu nicht-beruflichen Themen aus, nach beispielsweise 10 Minuten wechselt ihr die Gruppenzusammensetzung. Sind eure Gäste digital schon etwas fitter, probiert Tools wie wonder.me, gather.town oder VR-Welten aus, bei denen sich alle frei zu neuen Gesprächgruppen gruppieren können.

#5 Macht eure eigene Show!

Witzig wird’s, wenn ihr das Geschichten-Vorlesen mit Theaterelementen ergänzt: Ihr lest abwechselnd Weihnachtsgeschichten vor – und jeweils eine oder zwei andere Personen spielen das Erzählte vor der Kamera live nach. Die Bildschirme der Schauspieler:innen sind dabei jeweils angepinnt (z.B. Spotlight-Funktion in Zoom), so dass sie von allen gesehen werden können. Nach fünf Minuten wird lachend gewechselt.

Und was spricht eigentlich gegen das gemeinsame Karaoke-Singen in Zoom & Co.? Eine Person teilt ihren Bildschirm und alle singen gemeinsam zur Instrumental-Version eurer Lieblings-Weihnachtshits. Welche Lieder gesungen werden, wird zuvor per Nuudel-Abstimmung ausdiskutiert. Kleiner Tipp: Das Karaokesingen lieber zu fortgeschrittener Stunde, zum Beispiel nach der gemeinsamen Bierverkostung, ansetzen.
Wer Musik mag, aber nicht singen will: Bucht doch eine Band mit Homestudio in eure Weihnachtsfeier. Das geht zum Beispiel hier.

Frohe Weihnachtsfeier – und erzählt uns doch mal, was ihr ausprobiert habt!

Will Smith als Prinz von Bel-AIr tanzt im Weihnachtswollpulli vor einer Tür mit Adventskranz.
Quelle: Giphy.
Creative Commons Lizenzvertrag

Der Artikel steht unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

Mehr Tipps zum Auflockern von Digitalveranstaltungen

Du hast den Artikel zu Ende gelesen. Bewerte jetzt wie er dirgefallen hat
[Total: 2 Durchschnitt: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Beiträge aus dem Magazin

D3 – so geht digital ist ein Projekt der     gefördert durch