D3 – so geht digital – so geht es weiter in 2020

Vor ziemlich genau einem Jahr traf sich eine kleine Runde engagierter Menschen im Wedding und plante, wie ein neues Projekt mit dem Namen „D3 – so geht digital“ ausgestaltet werden könnte…. Nun haben wir Zwischenbilanz gezogen und über die Weiterentwicklung gesprochen.

Eine Grupppe junger Menschen sitzt beim D3 Workshop in der Blogfabrik Kreuzberg an einem großen Tisch, auf dem Post-Its und Stifte auf einem Flipchartpapier liegen. Im Hintrgrund erkennt man einen Bar-Kühlschrank und Vorhänge der Blogfabrik Kreuzberg.

Ein Jahr später ist aus D3 schon längst mehr als eine Idee geworden. Wir haben mehr als 60 Artikel veröffentlicht, viele Stories bei Facebook und Instagram produziert und gemeinsam mit vielen engagierten Köpfen bei Community-Events und Meet-Ups genetzwerkt und Wissen ausgetauscht.

Gerade frisch haben wir unseren Community-Bereich mit Peer-to-Peer-Formaten, Termintipps und Expert:innen aus der Branche gelauncht. Und wir freuen uns auf weiteren frischen Wind!

Was hat sich im Alltag bewährt, was fehlt noch und wo wollen wir mit der Plattform in 2020 hin? Darum ging es am 25.11.2019 bei unserem Weiterentwicklungsworkshop in der Blogfabrik in Kreuzberg.

7 Personen sitzem im Kreis und diskutieren mit der Methode Convo-Café, welche Inhalte sie sich auf www.so-geht-digital.de wünschen.
Im Convo-Café sammelten wir Feedback zu D3 – so geht digital!

Neue Methoden für frische Ideen

Auf unserer Seite stellen wir unter anderem Event-Formate und Peer-to-Peer-Methoden vor. Auch im Analogen haben wir immer Lust, Neues auszuprobieren. Unsere Moderatorin Ina nahm uns mit in die Welt der Liberating Structures. Bei diesem Ansatz geht man davon aus, dass bessere Ergebnisse entstehen, wenn alle sich einbezogen und beteiligt fühlen.

Im Alltag hemmen gängige Strukturen oft die Ausbreitung guter neuer Ideen. Das wollten wir auf keinen Fall! So widmeten wir uns Methoden wie dem Impromptu-Networking und dem Convo-Café – immer mit dem Ziel, die Themen ausfindig zu machen, die euch in eurer Arbeit beschäftigen.

Übrigens: Wir freuen uns, euch diese Methoden bald noch ausführlicher vorzustellen!

Vier Menschen sitzen an einem Tisch und arbeiten an einem großen Flipchart-Papier, auf dem bunte Post-It-Aufkleber kleben.
Intensiver Austausch in der Blogfabrik

Und was kam raus?

Ganz individuell, am eigenen Beispiel, haben wir für unsere jeweiligen Organisationen einen Ecocyle entwickelt und uns gefragt: Was brauchen wir, um neue digitale Prozesse und Anwendungen in unseren Einrichtungen zu implementieren? Wo braucht es einen Anstoß, um liebgewonnene, aber überholte Praktiken durch neue Routinen zu ersetzen?

Wir möchten euch mit “D3 – so geht digital” auf der Reise durch den digitalen Wandel begleiten. Daher fragten wir im Anschluß nach: Wie können wir euch bei solchen Fragen mit unseren Formaten unterstützen? Was sollten wir im kommenden Jahr ändern, beibehalten oder neu ins Programm nehmen? Dazu haben wir viele wertvolle Anregungen erhalten.

Zwischen Tools, Tests, Kultur und Kommunikation

Die Ergebnisse des Workshops werden wir in den nächsten Tagen noch weiter ausarbeiten und natürlich auch online mit euch diskutieren. So viel sei vorab verraten: Unsere Testgruppe hat uns eine ganze Reihe spannender Themen präsentiert, die sich im Spannungsfeld zwischen konkreten Tools und Tipps und etwas größeren “Meta-Themen” wie zum Beispiel einer “Digitalen Kultur” bewegen. Gemeint ist hier vor allem interne Arbeit – wie verändert die Digitalisierung unsere Zusammenarbeit und wie schaffen wir es, alle mitzunehmen? Wie wollen wir in den nächsten Jahren, die sicherlich nicht weniger turbulent werden, zusammenarbeiten? All das sind Themen, die wir gerne in Zukunft auf “D3 – so geht digital” für euch aufbereiten möchten.

Ein Flipchart voller neuer Content-Ideen für D3-so geht digital!

Jetzt seid ihr gefragt! Was sind eure Digitalthemen?

Wir werden in den kommenden Wochen mit euch gemeinsam eine Themenwunschliste zusammenstellen. Wie wir das machen? Natürlich könnt ihr uns immer Ideen, Wünsche und Fragestellungen zukommen lassen. Diesmal möchten wir es aber genauer wissen und werden auf unseren Social Media Kanälen eine kleine Kampagne starten, bei der ihr für eure Wunschthemen

Du hast den Artikel zu Ende gelesen. Bewerte jetzt wie er dir gefallen hat oder
[Total: 1 Durchschnitt: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr Beiträge aus dem Magazin

D3 – so geht digital ist ein Projekt der     gefördert durch