#41 Geschichten erzählen mit Mapstories

Zum zweijährigen Jubiläum der Sprechstunde nahm uns Tore Süßenguth von vamos e.V. mit auf eine Reise um die Welt: Mapstories ist ein Open Source Tool, mit dem (nicht nur) globale Geschichten multimedial mit wenigen Klicks aufbereitet dargestellt werden können.

Bild eines Smartphones auf einer Zeitung. Text wiederholt den Titel der Sprechstunde.

Mit dem OpenSource-Tool Mapstories will der gemeinnützige Verein Vamos globale Themen im Alltag von jungen Menschen in Deutschland sichtbar machen. Die Schüler:innen erkunden interaktive Lernwelten, gestalten sie mit und machen Wissen und Zusammenhänge so für sich und andere greifbar.

Damit das gelingt, hat der Verein aus Münster gemeinsam mit Re:Edu selbst das Open Source Tool entwickelt. Dieses wird im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten laufend weiterenwickelt. Gern kann das Tool von anderen Organisationen genutzt und getestet werden – Feedback sei sehr willkommen, so Tore Süßenguth am Ende der Sprechstunde. Eine Hauptanforderung an das Tool Mapstories fasst Tore mit dem Begriff „fortbildungsarm“ zusammen. Denn hauptsächlich setzt der Bildungsreferent das Tool in der Arbeit mit Schüler:innen ein, die möglichst schnell und einfach loslegen können sollten.

Das Tool bietet die Möglichkeit, beispielsweise globale Lieferketten anhand eines Produkts zu visualisieren. Dabei klicken sich die Leser:innen einfach durch eine kurze Geschichte. Beispielsweise: Wo entsteht das Garn? Wie sind die Arbeitsbedingungen von Näher:innen? Wo und wie leben sie? Wie geht die Reise des Kleidungsstücks weiter, bis es in einer deutschen Einkaufsstraße ankommt? Mit der Einbettung von Podcasts, Videos, Fotos und Text ebenso wie von Rundgängen mit Hilfe von Google Street View werden diese Geschichten ganz praktisch. Natürlich können auch ganz andere Themen bearbeitet werden. Wie einfach so eine Geschichte erstellt ist, zeigt Tore im Mitschnitt der Sprechstunde.

Auf der Website von Vamos e.V. bzw. von Mapstories könnt ihr das Tool direkt selbst ausprobieren und veröffentlichte Geschichten erkunden. Wir haben das Projekt bereits im Magazin vorgestellt. Im Magazin könnt ihr genauer nachlesen, wie das Tool von vamos e.V. eingesetzt wird.

Nächste Episode

#42 Newsletter versenden mit Sendinblue (04.05.)

Im Mai zeigt uns Marketing-Profi Christian Fuchs von der Agentur fuchs+wald das E-Mail-Tool Sendinblue. Egal ob monatliches Update, Spendenaufruf oder individuelle Kommunikation im Vorfeld einer Veranstaltung – mit dem Tool könnt ihr eure Mailings unkompliziert auf ein professionelles Level bringen. Dazu steht euch von automatischem Versand über die Segmentierung euer Empfänger:innen bis hin zu ausgeklügelten Statistiken zur Auswertung ein breites Instrumentarium zur Verfügung. In der Sprechstunde am 04. Mai habt ihr außerdem die Möglichkeit, allgemeine Fragen rund um E-Mail-Marketing zu stellen.

Plötzlich digital. Die Sprechstunde

In Corona-Zeiten Nicht erst seit Pandemiezeiten heißt es in vielen Organisationen und bei vielen Prozessen “Plötzlich digital!“. Um bei dem Sprung ins Digitale zu unterstützen, gibt es unsere Sprechstunde: Mit Plötzlich digital: Die Sprechstunde geben wir euch jeden ersten Mittwoch im Monat um 13 Uhr einen virtuellen Raum, um gemeinsam mit anderen ein neues digitales Tool kennenzulernen.

Ihr habt Fragen zu diesem oder einem anderen Tool?

Nicht umsonst war die erste digitale Sprechstunde zum Thema „Slack“. In einem eigenen Slack-Workspace könnt ihr auch vor und nach der Sprechstunde eure Fragen zu den jeweiligen Tools stellen und mit den ehrenamtlichen Expert:innen weiterdiskutieren. Ihr habt nach der Sprechstunde noch eine Frage, habt die Sitzung verpasst oder wollt für kommende Sprechstunden eure Fragen einbringen? Diskutiert mit uns!

Creative Commons License

Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung-Nicht kommerziell 4.0 International Lizenz.

Mehr Lesen

https://so-geht-digital.de/tag/kommunikation/

Mehr zu digitalen Bildungsangeboten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Mehr Beiträge aus dem Magazin

D3 – so geht digital ist ein Projekt der     gefördert durch  Logo DSEE